Einfluss von Emotionen


Dass auch Hunde Gefühle und Empfindungen haben, bestreitet mittlerweile niemand mehr. Wie diese sich aber darstellen und welchen Einfluss sie auf das hündische Verhalten und damit wiederum auf unseren Umgang mit ihm haben und haben sollten, wird leider noch häufig übergangen.

Ein emotional ausgeglichener Hund kann nicht nur besser trainiert werden, sondern ist auch im Alltag ein verlässlicher und ausgeglichener, weil glücklicher, Begleiter. Unsicherheiten, Stress und Frust sind nicht nur menschliche Empfindungen und sie stehen uns und dem Hund gleichermaßen im Weg. Wie Du entsprechendes erkennst, was Du wissen musst, um besser damit umzugehen und wie Du Deinem Hund helfen kannst, erklären wir Dir in diesem Vortrag.

 

Über die Emotionswelt, Gedanken und Beweggründe unserer Hunde wurde und wird viel spekuliert. Wir wollen versuchen, uns in den Hund hineinzuversetzen, um ein ganz eigenes Gefühl dafür zu entwickeln, wann sich unser Hund wie fühlt und woran wir es erkennen.

 

Welche Auswirkungen hat das auf sein Verhalten und Wohlbefinden? Und wie können bzw. wann sollten wir darauf Einfluss nehmen? Und ganz wichtig; wann tun wir dies bereits und womit? Du wirst überrascht sein, was hier "zu Tage" tritt! Zu dem Beleuchten wir den Einfluss von Futter, Hormonen, Auslastung, Gestaltung des Alltags/Trainings und vielem mehr, was einen Einfluss auf den Hund und unser Miteinander hat.