Lena Lemp


Harmonisches Miteinander durch positives Training

Geleitet und ins Leben gerufen wurde Hundestunde Miteinander von mir, Lena Lemp, mit dem Ziel, Menschen und ihren Hunden zu einem harmonischeren Miteinander zu verhelfen.

Zu meiner Person, ich lebe seit ich denken kann mit und für die Tiere. Von Kinderbeinen an spielten zunächst Pferde eine sehr zentrale Rolle in meinem Leben, wobei auch dort meine erste Hündin Funny nicht fehlen durfte. Dieser Fokus verschob sich nach dem Abitur mehr und mehr in Richtung Hunde.

Einen Großteil trug dazu meine Hündin Layla bei, die mir zeigte, dass es wichtig ist zu hinterfragen, ein eigenes Gefühl und damit einen eigenen, gemeinsamen Weg zu entwickeln. Unser gemeinsamer Weg war zunächst nicht gerade einfach, wir besuchten viele Hundeschulen und Seminare, bekamen hilfreiche und weniger hilfreiche Tipps und schlugen nicht selten einen „falschen“ Weg ein, der uns oft mehr auseinander statt zusammen brachte.

Freude beim funktionierenden Rückruf

Während dieser ganzen Zeit informierte ich mich mehr und mehr zu der komplexen Thematik der Hundeerziehung und -beschäftigung. So fanden wir nach einer Weile „unseren“ Weg, ein Miteinander mit dem wir uns beide wohl fühlen. Aber nicht nur diese Erfahrungen halfen mir dabei mich mehr und mehr für eine aktive Tätigkeit als Hundetrainer zu begeistern.

Meine jahrelange Aktivität als Pflegestelle im Tierschutz brachte mich mit vielen unterschiedlichen Hunden zusammen; große, kleine, junge, alte, ängstliche, freche, usw. Schnell wurde mir hier klar, das häufig gepredigte und leider noch oft praktizierte „Schema F“ gibt es nicht!

Alle diese Hunde mussten individuell auf ein zukünftiges Leben fernab von der Straße oder dem Zwinger, wo sie bisher lebten, vorbereitet werden. Problematiken wie Stubenreinheit, dem An-der-Leine-Laufen lernen, Auto fahren oder auch scheinbar banale Themen wie eine Treppe laufen o.ä., mussten hier mit Feingefühl gelöst werden. Und auch mit der Vermittlung dieser Hunde in ein endgültiges Zuhause blieb ich weiterhin als Ansprechpartner für die neuen Besitzer an der Entwicklung meiner Schützlinge beteiligt.

Gemeinsam ein harmonisches Miteinander gestalten

Immer häufiger beobachtete ich hier und auch aktuell, dass Hundebesitzer sich von Ratschlägen aus dem Fernsehen und Büchern, von Freunden und Bekannten oder gar „Fachleuten“ verunsichern lassen, da sie sich nicht mit deren Umsetzung identifizieren können. Sie werden umgesetzt, ohne tatsächlich davon überzeugt zu sein und schnell geht die Frage unter, ob das geforderte Vorgehen und dessen Umsetzung auch für den Hund fair und verständlich ist. Mir ist es daher ein großes Anliegen, für jedes Mensch-Hund-Team einen ganz persönlichen und für alle Beteiligten angenehmen Weg zu finden und umzusetzen, sodass Du (wieder) Vertrauen in Dein eigenes Bauchgefühl und Handeln erlangst.

Ich möchte Dir und Deinem Hund als kompetenter Unterstützer dazu verhelfen, Euren eigenen Weg miteinander zu finden. Dazu bediene ich mich einem rein positiven Trainingsaufbau und gestalte Übungen und Trainingspläne so, dass diese einen größtmöglichen Alltagsbezug haben.

Zu diesem Zwecke bilde ich mich stetig fort und dies nicht nur auf dem Gebiet der Hundeerziehung. Durch meinen Masterabschluss als Maschinenbau-Ingenieurin bin ich im  analytischen Denken und im Erkennen von logischen Zusammenhängen sehr geübt. Auch durch meine Tätigkeit als (ehemalige) Lehrkraft zunächst an der Hochschule, später an einer Berufsschule, verfüge ich über pädagogische Erfahrung, Wissen zu vermitteln und über gezielte Trainingsweisen und Vorgänge Verständnis zu schaffen.

 

Aus- und Weiterbildungen:

2009-2012: Diverse Seminare und Praktika bei verschiedenen Hundeschulen und -trainern

seit 2013: selbstständige Weiterbildung zu gewaltfreiem Hundetraining durch positive Verstärkung und im Bereich der Verhaltenstherapie

Einige besuchte Fort- und Weiterbildungen:

- Dummytraining und Jagdalternativen nach Natural Dogmanship, 2014 (anschließend selbst weiterentwickelt und verfeinert zum aktuellen A.Ja)

- Köpersprachliches Longieren bei Sami El Ayachi und Michael Stephan, 2017 & 2012, selbst weiter entwickelt zu gewaltfreiem Longiertraining über Körpersprache ohne Meideverhalten zu erzeugen, unterstützt durch Fortbildung bei bspw. Marion Leinweber

- Bina Lunzer "Hibbelhund und Leinenrambo" 2016

- Sonja Meiburg "Ressourcenverteidungung" und "Anti-Giftköder-Training" 2017, 

- Maria Hense "Führung, Kooperation und andere soziale Kompetenzen" 2017

- Ute Blaschke-Berthold "Konzeptlernen" 2017

- Britta Kalff "DogDancing" 2017

- Gerd Schreiber "Grenzen setzen" 2017

- Dunia Thiesen-Moussa "Beurteilung und Therapie aggressiven Verhaltens 2017

- Ute Blaschke-Berthold "Verhaltenstherapie" 2018

- Katrien Lismont "BAT 2.0" 2018

 

uvm.